Jan Thorbecke Verlag Lebensart im Jan Thorbecke Verlag Geschichte im Jan Thorbecke Verlag Die Verlagsgruppe mit Sinn für das Leben
 
zur erweiterten Suche  
Deutscher Gartenbuchpreis 2017

Deutscher Gartenbuchpreis 2017
2. Platz in der Kategorie »Bestes Buch zur Gartenprosa & Lyrik«
Ute Studer
Honigbiene küsst Storchschnabel
Neue Geschichten aus dem Alltag einer Gärtnerin


Ute Studer bei der Preisverleihung

eBooks bei Thorbecke
eBooks
Buch der Woche
Aikman-Valerie Smith
Pfeffer
Über 45 Rezepte für feurigen Genuss
Aikman-Valerie Smith: Pfeffer
Ob aromatische Schärfe, geschmackliche Tiefe oder ein ungewöhnlicher Gaumenkitzel auf süßen Speisen – Pfeffer verleiht jedem Gericht das gewisse Etwas. Dabei ist Pfeffer nicht gleich Pfeffer. Verschiedene Sorten haben ganz unterschiedliche Aromen, und so vielfältig wie die Anwendungen dieses wunderbaren Gewürzes sind auch die hier versammelten Rezepte. weiterlesen...
Infobriefe
Unsere Infobriefe Lebensart und Geschichte informieren Sie rund 4-6 mal jährlich über unsere Neuerscheinungen. Wählen Sie hier Ihre Themenbereiche aus.
Neue Rezensionen unserer Bücher  
Rezension: 91 bis 100
von insgesamt 209
Seiten:
<<<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15 ...  >>> 
 Titelcover   Produkte   Preis 
Safran & Kardamom 
Rita Henß
Safran & Kardamom
Die orientalische Gewürzküche

Münstersche Zeitung, 30. April 2009
»Eine Gewürz-Reise in den Orient lässt sich mit Rita Henß´ »Safran und Kardamom« unternehmen. Wunderschöne Abbildungen der Gewürze (hier abgebildet ist Koriander) und entsprechende Erläuterungen zu ihnen leiten die Kapitel zu den Kochrezepten mit diesen edlen Substanzen aus der arabischen Küche ein. Ein Augenschmaus!«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 22,90* 
Hegels Schwester 
Alexandra Birkert
Hegels Schwester
Auf den Spuren einer ungewöhnlichen Frau

DIE ZEIT, 1. Oktober 2008
»... Nicht dass der Schatten der Schwester nun wirklich ins Leben, wenn auch ins vergangene Leben nur zurückkehrte; aber man beginnt ein Leben zu ahnen, manchmal tauchen Züge auf wie beinahe von einem wirklichen Gesicht, Gesichtszüge einer sehr gebildeten jungen Frau, einer politisch engagierten Frau auch in einer ebenso revolutionären wie repressiven und von der Autorin eindrucksvoll geschilderten Gesellschaft...«

Stuttgarter Zeitung, 12. November 2008
»... Das Ergebnis jahrelanger Arbeit kann sich sehen lassen. Neben der überzeugenden Darstellung des Lebens von Christiane Hegel wirft dieses Buch ein Licht auf die Epoche zwischen Französischer Revolution und Gründung des Königreichs Württemberg, zeichnet die politischen Neuordnungen Europas und die geistesgeschichtlichen Entwicklungen nach und liefert einen wichtigen Beitrag zur Kultur- und Sozialgeschichte um 1800.
Es ist eine spannende Lektüre, voller überraschender Funde und Details. Weil Alexandra Birkert ihre Vermutungen immer offen legt, werden die Interpretationen, auch psychologische Deutungen nachvollziehbar - und Christiane Hegel, von der kein Bildnis existiert, zu einer greifbaren Gestalt.«

Märkische Allgemeine, 31. Januar 2009
»Ein solches Buch ist gefährlich. Vor allem für seine Autorin, denn es birgt jede Menge Fallen. Zunächst der Gegenstand: Christiane Hegel (1773-1832), die Schwester eines bedeutenden Philosophen. Klingt das nicht nach biografischer Trittbrettfahrerei?
Dann die Verpackung: Auf dem Einband ein romantischer Frauenkörper, im Klappentext die übliche Charakterisierung als »mutig, eigenwillig und hoch begabt« sowie das übliche Versprechen, nicht nur eine Person, sondern eine ganze Epoche zu schildern. Der vertraute Emanzipationskitsch also?
Und das Leben: Schmuggeln für Revolutionäre, Irrenanstalt und Freitod – genügend Stoff für ein packend-abenteuerliches Schicksalsdrama. Sie hatte nicht nur Hegel zum Bruder, sie kannte auch Hölderlin und Schelling und war Gouvernante im Hause Berlichingen, das durch Goethes Drama berühmt geworden war – große Namen, die dazu verleiten könnten, die ruhmlose Frau aus dem Blick zu verlieren. Und schließlich ihre Rolle der hysterischen Geisteskranken und der »Geschwisterkomplex«, begründet in der Forschungsliteratur – Ausgangspunkte für eine sentimentale Verteidigungsschrift?
Alexandra Birkert umgeht gekonnt alle möglichen Fallstricke. Ihr gelingt die wunderbare Rekonstruktion eines Frauenlebens. Leicht hatte sie es dabei nicht, denn fast alle persönlichen Zeugnisse sind zu Lebzeiten verloren gegangen, später von der Familie des Bruders vernichtet oder in Archiven während des Krieges verbrannt. Als Ersatz dienen ihr die Nachlässe anderer, mit denen Christiane Hegel vermutlich in Kontakt war, sowie allgemeine historische Quellen wie amtliche Verzeichnisse und Protokolle. Es ist eines der Vergnügen dieses Buches, ihr dabei zuzusehen, wie sie teils äußerst waghalsige Indizienketten schmiedet und noch aus einem einzelnen Buchstaben einen Erkenntnisgewinn herauskitzelt. Konsequent bleibt Christiane Hegel der Mittelpunkt, andere Akteure finden nur in Beziehung zu ihr und entsprechend ihrer Bedeutung für das Leben der Protagonistin Erwähnung. Dass sie die Schwester eines bedeutenden Philosophen war, verliert so an Belang und bringt nur den Vorteil, dass die Hegel-Forschung auch einige Quellen zu ihrer Person bewahrte, wenn auch verfälscht.
... Unprätentiös, sachbezogen und nüchtern, aber deswegen nicht weniger spannend, formuliert sie die Ergebnisse ihrer Spurensuche. Der Reiz der Lektüre besteht nicht in einer platten Lebensbeschreibung, sondern in Birkerts offenem interpretatorischen Spiel mit den Hinweisen. Als herkömmliche Biografie ist »Hegels Schwester« deshalb nicht zu lesen und wird auch an keiner Stelle so genannt. Vielleicht ist das Buch dennoch ein Beleg dafür, dass die Gattung auch handwerklich langsam im 21. Jahrhundert ankommt.« (Von Anett Kollmann)

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 24,90* 
Genussvoll baden und entspannen 
Annabelle Fagner / Tilmann Schempp
Genussvoll baden und entspannen
Vom Römerbad zum Wellnesstempel

Laviva, Januar 2009
»Baden, sich in warmen Dampf hüllen, danach eine Massage – dieses Buch macht Lust darauf, nennt Rezepte und Tipps, wie das Bad zur Wellnessoase wird.«

BLOOM’S, Frühjahr 2009
»Historisches Praktisches und Wissenswertes rund ums Thema »Genussvoll baden und entspannen« haben Annabelle Fagner und Tilmann Schempp zusammengetragen. In dem detailreichen Buch finden sich auch viele Rezepte, um sich mit Blüten und Kräutern zu verwöhnen«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 22,90* 
Pferde 
Angelika Hirschberg
Pferde
Mythos und Geschichte eines edlen Tieres

PACE. Polosport Magazin, Ausgabe 4/2008
»Mit entgegen der Ankündigung im Titel eher wenig Mythos, dafür aber viel interessanten Details aus der gemeinsamen Geschichte von Mensch und Pferd lädt das neue Buch der passionierten Pferdeliebhaberin Angelika Hirschberg zu einem kleinen Ritt durch die Welt des Pferdes gestern und heute ein. Durchsetzt mit ausgewählten Rasseportraits führt die Autorin den Leser aus der Frühzeit, als die Vorläufer des modernen Pferdes noch eher den Grillspieß als den Stall zierten, über die Barockreiterei und den Einsatz des Pferdes als Kriegswaffe in ein Heute, in dem das Pferd Sport- und Freizeitpartner ist.
Weder Pferdelexikon noch umfassende Kulturgeschichte, ist das Buch gleichwohl ein spannender Einstieg in ein schier unerschöpfliches Thema, ein schönes Geschenk auch für Nicht-Experten und dank der gelungenen Ausstattung sicher auch etwas für den Coffee Table.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 22,90* 
Vanillekipferl und Wundernüsschen 
Vanillekipferl und Wundernüsschen

www.valentinas-kochbuch.de, November 2008
»Das Backbüchlein »Vanillekipferl und Wundernüsschen« ist im Jan Thorbecke-Verlag erschienen. Der prämierte Verlag aus Ostfildern (bei Stuttgart) zeigt bei der Gestaltung seiner Bücher Hingabe, Eigenwilligkeit und Mut. Das Plätzchen-Buch illustriert das besonders gut, finde ich. Die Publikation ist eine einzige glamouröse Festlichkeit, fernab der üblichen Deko-Wut. Das glänzende kupferfarbene Papier und das feine Layout mit einem Touch Retro erhebt jedes der 30 Rezepte zu einem liebenswerten Oeuvre. Praktikabilität wurde hinten angestellt: kleine Schrift bei den Zutaten und kürzeste Rezeptbeschreibungen erfordern Gelassenheit – so wie ein Chiffon-Abendkleid im Winter. Die Auswahl der Rezepte zieht dagegen mit dem Auftritt. Es sind die geliebten Klassiker: Vom Zimtstern über Vanillekipferl bis zum Florentiner. Dabei kenne ich die Plätzchen mitunter unter einem anderen Namen: Der Haselnuss-Japonais heißt bei uns in der vierter Generation – ich traue es mich kaum zu schreiben - »Dreckhäufchen«. Die Klassiker aus »Vanillekipferl und Wundernüsschen« zeichnen auch dadurch aus, dass sie hinsichtlich Anzahl der Zutaten und Zubereitung wenig Aufwand erfordern, manches Rezept benötigt nur 5 Zutaten und eine Zubereitung, die auf vier kurzen Zeilen erklärt wird. Wichtig: Meine Versuche haben dabei allesamt geklappt. Verfeinertes Wissen, welche Details der Zubereitung zum besten Ergebnis führt, werde ich über die Jahre selbst herausfinden und darin notieren. Denn das Büchlein wird mich zweifellos noch lange begleiten: Es hat mein Herz gewonnen!«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 8,90* 
Makronen und Husarenkrapfen 
Makronen und Husarenkrapfen

www.doktor.de, November 2008
»»Makronen und Husarenkrapfen« das ist ein neues Rezept-Buch mit vielen Ideen für Süßes aus dem Backofen. Das Buch aus dem Thorbecke-Verlag bietet altbekannte und ungewohnte Plätzchen-Sorten für das ganze Jahr. Sie sind leicht nachzubacken und werden mit appetitanregenden Fotos vorgestellt. 30 verlockende Rezepte für jeden Anlass geben sich hier ein Stelldichein. Sie eignen sich bestens zum kreativen Backen.
Das Buch ist frisch und ansprechend gestaltet - ein vorzügliches Weihnachtsgeschenk. «

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 8,90* 
Weihnachtsstern und Mistelzweig 
Annette Diekmann-Müller
Weihnachtsstern und Mistelzweig
Mit Pflanzen durch die Winterzeit

Kieler Nachrichten, 17. November 2008
»Ein Buch, das genau in diese Zeit passt: »Weihnachtsstern und Mistelzweig. Mit Pflanzen durch die Weihnachtszeit« ist ein unterhaltsamer Streifzug durch die (Kultur-)Historie, ergänzt durch eine Prise Praxis.
Ob Mistel, Tanne, Äpfel, Stroh, Barbarazweige oder Christusdorn: Die Autorin berichtet dazu von allerlei Mythen und Bräuchen, bei uns und in anderen Ländern. Hätten Sie zum Beispiel gedacht, dass Rosmarin zu den Weihnachtspflanzen gehört? Aus England soll der Brauch stammen, Zweige des mediterranen Gewächses am Weihnachtsabend auf den Boden zu legen. Der Rosmarin entfaltet dann beim Darübergehen seinen Duft. Auch der Brauch, in der Weihnachtsnacht ein besonders dickes Holzscheit (Christblock) in den Kamin zu legen, ist bei uns eher unbekannt. Das Rezept für den »Buche de Noël«, einen gehaltvollen Schokoladenkuchen, liefert die Autorin gleich dazu.
Literarische Einsprengsel lockern das Buch ebenso auf wie Tipps zur Pflege der Pflanzen.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 22,90* 
Winterliche Gaumenfreuden 
Magda Drostel
Winterliche Gaumenfreuden
Kulinarisch geniessen – festlich feiern

BLOOM'S, Winter 2008
»Ob Weckmänner an Sankt Martin, Adventsgebäck oder Neujährchen: Die begeisterte Köchin Magda Drostel hat in »Winterliche Gaumenfreuden« die schönsten Rezepte gesammelt und macht Vorschläge zum Dekorieren. Stimmungsvolle Fotos lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Ein Buch, das inspiriert und als Geschenk bei jedem Gastgeber sicher gut ankommt.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 19,90* 
Streuobstwiesen 
Evelyn Thieme / Jutta Schneider / Michael Will
Streuobstwiesen
Alte Obstsorten neu entdeckt

Lübecker Nachrichten, 2. Oktober 2008
»Äpfel, Birnen, Kirschen oder Zwetschgen – Streuobstwiesen erinnern an die gute alte Zeit. Sie sind aber auch ein Kulturgut und Reservate für selten gewordene Tierarten. Vor allem gedeihen aber dort zahlreiche aromatisch schmeckende Obstsorten, die man im Supermarktregal vergeblich sucht.
Dieser opulente Band bietet viele Informationen rund um die Streuobstwiese – traumhaft schöne Bilder, regionale Sortenempfehlungen, praktische Tipps und einen ausführlichen Adressenteil von Baumschulen und Initiativen, die sich für den Erhalt alter Obstsorten einsetzen.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 19,90* 
Einhorn, Drache, Basilisk 
Janina Drostel
Einhorn, Drache, Basilisk
Fabelhafte Fabelwesen

Passauer Neue Presse vom 8. Februar 2008
»Ein lehrsames, Augen erfreuendes Buch legt die Literaturwissenschaftlerin Janina Drostel mit »Einhorn, Drache, Basilisk. Fabelhafte Fabelwesen« im Thorbecke Verlag vor.
Wie erlegt man einen Drachen, falls er einem zufällig begegnet? Welche Menschen sind besonders gefährdet, sich in einen Werwolf zu verwandeln? Diesen und ähnlichen Fragen spürt Drostel auf ebenso amüsante wie informative Weise nach. Sie erklärt, wie man das Einhorn zu einer Jungfernprobe nutzen kann, die allerdings nur eine echte Jungfrau überlebt, und wie man einen Basilisken mit einer Glasglocke bekämpft.
Die Autorin führt in die Geschichte und Symbolik der wichtigsten Fabelwesen von der Antike bis zum modernen Fantasy-Roman und -Film ein und berichtet Wissenswertes und Kurioses rund um die legendären Geschöpfe. Zahlreiche literarische Zitate und farbige Abbildungen runden das Bild ab.«

Karfunkel, Ausgabe 78/2008
»... Die antiken Autoren beschrieben ihr Äußeres, ihre Eigenschaften sowie die Gefahr oder den Nutzen für den Menschen ausführlich. Janina Drostel reiht sich mit diesem Buch in den Reigen dieser Autoren ein und gibt auf humorvolle und lockere Weise Einblick in die Welt der »creaturae fabulae«. Nicht nur die geschichtliche Quellenlage wird beleuchtet, sondern auch die moderne Rezeption, mittlerweile im Genre Fantasy angesiedelt. Ergänzt und eingeleitet werden die Kapitel mit Zitaten aus dem reichen Schatz des Volksglaubens und der Literatur. Dazu gibt es Tipps für den »Fabeltierforscher«, sollte er der Kreatur seines Interesses einmal gegenüberstehen.
Ein interessantes und kurzweiliges Buch, das es fast vermag, die Welt der Fabeltiere in die Realität zu heben. Manchmal wünscht man sich allerdings noch ausführlichere Beschreibungen und weitergehende Informationen, da die einzelnen Abschnitte etwas kurz ausfallen. Besonders schön gelungen sind die ganzseitigen Auszüge aus historischen Quellen mit ihren Abbildungen, die den Glauben an real existierende Basiliken und Einhörner auf eindrückliche Weise verdeutlichen und gleichzeitig im Kontrast zum modern und übersichtlich gestalteten Text über die Zeiten hinweg eine Brücke schlagen.
Ein Buch, das die uralte Sehnsucht wiedererwecken und anstiften kann, bei Spaziergängen durch Wald und Wiese etwas aufmerksamer zu werden.«

mehr Informationen

Diesen Artikel bestellen

 
€ 24,90* 
Rezension: 91 bis 100
von insgesamt 209
Seiten:
<<<   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15 ...  >>> 

zur Startseite
Patmos Verlag
Verlag am Eschbach
Matthias Grünewald Verlag
Jan Thorbecke Verlag
Schwabenverlag
Kunstverlag Ver Sacrum
Nehmen Sie Platz und genießen Sie die Angebote unserer Verlage
Verlagsgruppe Patmos
GENIESSEN
VERSCHENKEN
BEDENKEN

Lebe gut - Ihr kostenloses Kundenmagazin der Verlagsgruppe Patmos
Gestatten, hier
KOMMT GRÜN
Lebe gut bei Facebook
Jan Thorbecke Verlag
Ein Unternehmen der Verlagsgruppe Patmos in der Schwabenverlag AG
Senefelderstraße 12 · D-73760 Ostfildern
Telefon: +49 (0) 711 44 06-0 · Fax: +49 (0) 711 44 06-199
Vorstand: Ulrich Peters · Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Clemens Stroppel
Registergericht Stuttgart, HRB 210919 · USt.-Id.Nr.: DE 147 799 617
Kontakt | Sitemap | AGB | Versandkosten | Widerruf | Datenschutz | Impressum